Die Fragebögen

Die Patientenfragebögen basieren auf dem EUROPEP-Fragebogen. Dieser wurde im Rahmen eines europäischen Gemeinschaftsprojekts zunächst für die hausärztliche  Versorgung entwickelt und validiert. Dabei wurden vor allem Aspekte berücksichtigt, die aus Patientensicht besonders wichtig sind. Um diese herauszufinden, wurden intensive Literaturrecherchen sowie mehrere Vorstudien durchgeführt.

Mit dem EUROPEP-Fragebogen werden die Patienten gebeten, Aspekte aus folgenden Bereichen auf einer 5-stufigen Skala zu bewerten:

  • Arzt-Patient-Beziehung (z.B. Zeit, Zuhören, Erklären, Informieren, Einbeziehung in Entscheidungen),
  • Medizinisch-technische Versorgung (z.B. Gründlichkeit, körperliche Untersuchung, Angebote zur Krankheitsvorbeugung),
  • Arzthelferinnen (z.B. Hilfsbereitschaft), Praxisorganisation (z.B. telefonische Erreichbarkeit, Terminvergabe, Wartezeiten, Datenschutz),
  • Gesamtzufriedenheit (Patientenbindung, Weiterempfehlungsbereitschaft).

Den Patientenfragebogen für Hausärzte können Sie von uns in deutscher und in türkischer Sprache  erhalten.

Der EUROPEP-Fragebogen wurde zusätzlich speziell für die Befragung von Patienten bei Zahnärzten, Kinderärzten sowie sonstigen Fachärzten überarbeitet. Es liegen damit 4 Versionen des Fragebogens für niedergelassene Ärzte vor. Alle Versionen wurden in Zusammenarbeit mit Ärzten und Patienten entwickelt und werden im Rahmen von EPA bereits seit langem erfolgreich eingesetzt.                   

Der Patientenfragebogen für Zahnärzte wurde in Zusammenarbeit mit dem Praxisforum Zahnärztliche Qualitätsförderung (PZQ) der Akademie für zahnärztliche Fortbildung, Karlsruhe überarbeitet. Typisch hausärztliche Fragen wurden herausgenommen, dafür wurden Fragen hinzugefügt, die sich speziell auf die Behandlung beim Zahnarzt beziehen (z.B. Angebot Vorsorgetermine, Beratung bezüglich Zahnpflege/Ernährung, technisches Geschick der Zahnarzthelferinnen, Umgang bei schmerzhafter Behandlung, Zahnärztlicher Eingriff insgesamt).

Der Patientenfragebogen für Kinder- und Jugendärzte wurde in Zusammenarbeit mit Ärzten entwickelt, die auch an der Entwicklung von EPA für Kinder- und Jugendärzte beteiligt waren. Fragen des EUROPEP-Hausarztfragebogens, die sich speziell auf ältere, chronisch kranke Patienten beziehen, wurden herausgenommen. Dafür wurden Fragen hinzugefügt, die speziell auf die Versorgung von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten sind (z.B. Kinderfreundlichkeit des Arztes und der Arzthelferinnen, kindgerechte Praxiseinrichtung,Einbeziehung des Kindes in das Gespräch, respektvolle Behandlung von Jugendlichen). Dieser Fragebogen eignet sich  für die Eltern bzw. erwachsenen Begleitpersonen von Kindern sowie für Jugendliche ab 14 Jahren (ab diesem Alter sind Befragungen ethisch/rechtlich zulässig).

Der Patientenfragebogen für weitere Facharztgruppen basiert ebenfalls auf dem EUROPEP Fragebogen. Er enthält Fragen, die für jeden Arztbesuch bzw. für jede Fachrichtung relevant sind (Zeit, Zuhören, Informationsvermittlung, Untersuchung und Behandlung, Arzthelferinnen, Wartezeiten etc.), und ist für alle anderen Facharztgruppen einsetzbar.
Er wurde zusammen mit Ärzten der „Ärztlichen Qualitätsgemeinschaft Ried“ im Rahmen der Entwicklung von EPA für Fachärzte erprobt.